Chronik

Chronik Männergesangsverein (MGV) „Liedertafel“ Dröschede e.V.

Die Liedertafel blickt auf eine lange Tradition zurück. Am 12.01.1889 wurde der MGV gegründet. Zur Gründung fanden sich 12 Sänger. Der Beitrag wurde auf 0,50 Pfennig/Monat festgelegt. Der erste große Auftritt war bereits anlässlich des Geburtstages von Kaiser Wilhelm II. am 27.01.1889.
In den folgenden Monaten und Jahren konnten mehr und mehr Mitglieder gewonnen werden. 1911 bestand der Chor aus 68 Sängern.
Wir möchten jetzt nicht jeden einzelnen Auftritt und jährliche Mitgliederzahl nennen, sondern an dieser Stelle nur ein paar Eckdaten aufzählen:
Während des I. Weltkrieges wurde vom 19.09.1914 – 23.03.1919 die Chortätigkeit eingestellt. Einige Sänger hatten ihr Leben auf dem Schlachtfeld verloren.
Danach pflegte man wieder das Deutsche Liedgut und man konnte neue Sänger für den Chor gewinnen. 1933 waren es 78 Mitglieder.
Im Zeichen des Beginns des II. Weltkrieges 1939 waren es immerhin noch 64 Sänger, die sich regelmäßig zu den Chorproben treffen konnte.
Zum 50-jährigen Jubiläum erhielt der Chor eine Urkunde vom Deutschen Sängerbund überreicht.
Trotz des Krieges fanden selbst 1944 noch gelegentlich Chorproben statt. Versammlungen des Vorstandes wurden allerdings 1944 nicht mehr durchgeführt.
Von Mai 1945 bis August 1945 war keinerlei Vereinstätigkeit. Man beantragte gleich nach Kriegsende bei der Besatzungsmacht die Wiederaufnahme der Chortätigkeit, um das Deutsche Liedgut zu pflegen. Bereits am 01.09.1945 lag die Genehmigung der Behörde vor. 20 Sänger begannen wieder von Neuen. 1946 waren es bereits 75 Sänger, die regelmäßig zu den Chorproben kamen und auch öffentliche Auftritte durchführten.
In den folgenden Jahren kamen leider nicht allzu viele neue Sänger hinzu. Seit 10 Jahren spricht man und liest davon in der Presse, dass es bald keine Männergesangsvereine mehr geben wird. Die Mitglieder sterben weg und der Nachwuchs bleibt aus. 500 Männerchöre hat der Chorverband NRW in den vergangenen zehn Jahren verloren, obwohl das Singe selbst wieder im Trend ist.
Der Mendener Musikdirektor Klaus Levermann bringt es auf dem Punkt: „MGV haben das deutsche Volkslied und generell das Singen in Gemeinschaft über eine schwierige Zeit gerettet. Ihr Durchhaltevermögen in einer Zeit, wo das Singen total out war, gibt den neuen Vokalensembles heute erst eine Chance.“
Leider sind sich die Experten heute einig, dass die spezifische MGV-Vereinskultur für neue Mitglieder nicht mehr attraktiv ist. Will man junge Leute locken, muss man moderneres singen.
Deshalb hat die Liedertafel im vergangenen Jahr ein Liedergremium gegründet. Gemeinsam mit dem Chorleiter, versucht man aktuelle Lieder zu finden, die auch die heutige Jugend mag. Der Chor konnte 3 neue Mitglieder 2016 gewinnen. Davon 2 unter 30 Jahren. Bestimmt noch keine Trendwende – aber ein Lichtblick! Die Liedertafel möchte weiter machen gemäß dem Motto:
“Musik ist die beste Art der Kommunikation.“
Angelo Branduardi (*1950)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>